Sportgemeinschaft DJK 1909 e.V. Andernach

Ihr Sportverein in und um Andernach

 

Während im Rheinland ausgelassen Karneval gefeiert wurden, machten sich ein Teil der Spitzenathleten der LG Rhein-Wied auf den Weg nach Sindelfingen, um dort bei den Süddeutschen Meisterschaften der Leichtathleten an den Start gehen zu können. Und dies mit großem Erfolg. Unschlagbar war erneut Sophia Junk über ihre Paradedisziplin, die 200 Meter. Sie siegte in 23,87 Sekunden klar mit einem deutlichen Vorsprung von über 1 Sekunde auf die zweitplatzierte Läuferin. Zuvor hatte sie bereits über die kurze Sprintdistanz überzeugt und die 60m mit dem Gewinn der Silbermedaille in 7,42 Sekunden (persönliche Bestleistung) beendet. Hier hatte sich ebenfalls ihre Vereinskameradin Jessica Roos für das Finale qualifizieren können. Sie belegte am Ende in 7,62 Sekunden den 4. Rang (Zwischenlauf 7,56 Sekunden). Die Bronzemedaille verpasste sie dabei nur knapp um wenige 0,02 Sekunden. Maja Höber und Viktoria Müller konnten sich nach ihren Zwischenläufen leider nicht für das Finale qualifzieren. Grund zur Freude hatte Viktoria Müller dann allerdings beim Hürdensprint. Als Spezialistin dieser Disziplin lief sie im Finale in 8,45 Sekunden auf einen hervorragenden 2. Platz. Auch Emma Rollepatz war über 60m Hürden am Start vertreten, allerdings in der jüngeren Altersklasse der weiblichen Jugend U18. Sie überquerte die Ziellinie nach 9,58 Sekunden und verpasste damit leider den Sprung in die nächste Runde.

Einen weiteren Titel sicherte sich die 4x200 Meter Staffel der Männer in der Besetzung Pascal Kirstges, Hendrik Reinhard, Daniel Roos und Darius Mann. Das Quartett lief ebenfalls mit einem klaren Vorsprung in 1:28,36 Minuten zum Sieg. Zuvor beendete Roger Gurski das Sprintfinale in 6,86 Sekunden auf dem 5. Rang. Leider verletzte er sich bei diesem Lauf und musste somit die Hallensaison vorzeitig beenden. Pascal Kirstges belegte in diesem Endlauf in 7,00 Sekunden den 8. Platz. Im Zwischenlauf war er in 6,95 Sekunden sogar noch etwas schneller. Daniel Roos und Darius Mann konnten sich nach der zweiten Runde über 60m leider nicht mehr für das Finale qualifizieren. Auch über 200m war für beide Athleten nach den Vorläufen Schluss, ebenso wie für Hendrik Reinhard über 400m. Überzeugend begann auch für Pierre Bilo in der Altersklasse der männlichen Jugend U18 der Wettkampftag. Nach starken Leistungen in den ersten beiden Runden stand er verdient im Finale über 60m, welches er in starken 7,08 Sekunden auf einem tollen 4. Platz beendete. Doch auch er verletzte sich bei seinem Endlauf, welches ebenfalls das vorzeitige Aus der Hallensaison bedeutete.

Mit viermal Edelmetall im Gepäck und starken Zeiten konnten die Athleten der LG Rhein-Wied zufrieden die Heimreise aus Baden- Würtemberg antreten. Allerdings gab es auf Grund der beiden Verletzungen leider auch einen Wehmutstropfen zu verzeichnen.

Alle Informationen zu diesem Wettkampf finden sie auch unter: http://www.lvrheinland.de/index.php?id=647&wid=13526&start=1518217200

Wir bedanken uns bei Anja Zeitz für den Artikel über diesen Wettkampf.

logo ksk mayen

toto lotto rlp

logo intrain

monte mare logo

stadtwerke andernach

 

 


 

Zum Seitenanfang