Andernach/ VVRP. U18- Mittelrheinvolleys qualifizieren sich für die Südwestdeutschen Meisterschaften.

u18w finale 01 webU18 der Mittelrheinvolleys im Endspiel gegen den TuS Heiligenstein

Andernach/ VVRP/ U18w. Ungeschlagen qualifizieren sich die Ladies der weiblichen U18 für die Südwestdeutschen- Meisterschaften.

Samstag Morgen hiess es früh aufstehen für die 6 Teilnehmer der VVRP- Endrunde in der Andernacher Realschulhalle. Qualifiziert haben sich die Teams vom: TSV Alsenz (Donnersbergkreis), SV Gonzerath (Hunsrück/ Nähe Morbach), Heiligenstein (Nähe Speyer), Mittelrheinvolleys, SC Mutterstadt, TSVgg Stadecken- Elsheim (Mainz-Bingen).

11 Uhr Spielbeginn mit 1-2 Stunden Fahrtzeit in den Knochen, da brauchts erstmal eine gewisse Anlaufzeit bis der Volleyball- Motor ans Laufen kommt.

Unsere Damen bekamen es in der Vorrunde mit dem SC Mutterstadt u. dem TuS Alsenz zu tun. Die Auftaktpartie gegen die Mutterstädterinnen bescherte schon mal einen schwierigen Einstieg für die Damen. Während Mutterstadt sich direkt in Spiellaune zeigte, brauchten die MRV- Damen ein wenig länger um ihre Betriebstemperatur zu erreichen. Dennoch reichte es nach 40 Minuten zum ersten Sieg. Turniermodus heisst, keine Zeit zum Feiern, es geht gleich mit Spiel oder Schiedsgericht weiter. Kurz nochmal die Krone gerichtet und schon stand mit dem TuS Alsenz der nächste Prüfstein auf dem Feld. Aber auch hier behielten die Ladies einen kühlen Kopf, liessen nichts anbrennen und sichertern sich mit einem 2-0- Erfolg den Gruppensieg. 

Eine schöne Geste gab es noch vom Erstliga- Team der Deichstadtvolleys, zur Vorrunde gab es kräftige Unterstützung vom Bundesligisten aus Neuwied. Dazu gehörte natürlich auch noch ein Gruppenbild mit den Profis und dem ambitionierten Nachwuchs. Persönlich von der Turnierleiterin Conny Weigel geknipst. Was sie nicht weiss: Manchmal wird man beim Knipsen auch selbst geknipst ;) ( Hallo Conny!!!)

u18w finale 02 web

Conny Weigel knipst die Deichstadt- u. die Mittelrheinvolleys

In der anderen Vorrundengruppe konnte sich der TuS Heiligenstein gegen Stadecken- Elsheim und Gonzerath durchsetzen, damit  hiess der Halbfinalgegner für die Mittelrheinvolleys Stadecken- Elsheim. Heiligenstein durfte sich im zweiten Halbfinale mit dem SC Mutterstadt messen.

u18w finale 03 web

Liv Dobbertin in der Annahme im Halbfinale gg Stadecken- Elsheim

Weder Heiligenstein noch die gastgebenden Mittelrheinvolleys gaben sich eine Blöße u. sicherten sich in drei- bzw. zwei Sätzen den Finaleinzug.

u18w finale 04 web

Lili Palenczat (Nr. 8) aus Heiligenstein im Halbfinalspiel gg den SC Mutterstadt im Angriff

Nach kurzer Pause ging es dann ans Netz zum Finale. Hier erwiesen sich die Gastgeberinnen in Angriff und Block als deutlich präsenter. Unterstützt vom eigenen Fanblock waren die Damen in der Lage nochmal ein Schüppchen draufzulegen um das Finale erfolgreich zu gestalten.

u18w finale 05 web

Szene aus dem Finale TuS Heiligenstein- MIttelrheinvolleys

Nach knapp vierzig Minuten Spielzeit durfte sich das Monschauer- Team mit ihren Supportern über den Sieg und die Qualifikation zur Südwestdeutschen- Meisterschaft freuen.

Mit den Mittelrheinvolleys qualifizieren sich auch der TuS Heiligenstein u. die TSVgg Stadecken- Elsheim für dieses Event, Gratulation! Freuen dürfen sich auch die anderen Teilnehmer, an einer Endrunde teilnehmen ist schon ein Erfolg, den man als kleinerer Verein vielleicht nicht so oft hat.

Mit ein bisschen Glück finden die "Südwestdeutschen" wieder in Andernach statt, die MR- Volleys haben ihren Hut in den Ring geworfen, die Entscheidung steht aber noch aus.

Grossen Dank nochmal an alle Eltern, Trainer und Verantwortlichen, die so eine Veranstaltung erst möglich machen. Ob Aufbau, Catering oder Turnierleitung, alles war besetzt...Chapeau! uj

mik ball icon Download Bilder U18w-VVRP-Endrunde 2022/23 (Link zur Dropbox)

Für die Mittelrheinvolleys auf die Möhre hauen werden: Kathi Breitenbach, Liv Dobbertin, Lola Ebner, Karina u. Katja Klum,  Alicia Rivera-Eisenschneider, Djamila Roll, Lenja Schwandt, Lilli Schwarzkopf, Alice u. Nicole Turmovich. Coaches: Monschauer, Roll, Yaglioglu